Druckversion    
Das Haus

Das ca. 1783 erbaute Bauernhaus wurde 1994 grundlegend restauriert und enthält eine einzige, gut 100qm gro�e Ferienwohnung. Der alte Grundriss ist nahezu unverändert geblieben und wurde nur durch den Einbau von Bädern und einer Sauna heutigem Wohnkomfort angepasst.

Auf das Bild klicken, um das Original zu sehen.
 

Der Pesel - die "Gute Stube" des Bauern - hat noch die original Delfter Kacheln als Wandschmuck sowie Holzpaneele mit den alten Alkoventüren. Eine hochwertige Sitzgarnitur sorgt für Behaglichkeit; Farb-TV, Video- und Hi-Fi-Anlage sind im Alkovenschrank versteckt.

 
Auf das Bild klicken, um das Original zu sehen. Auf das Bild klicken, um das Original zu sehen.
 

Die Wohnung hat drei Schlafzimmer: Eines mit Doppelbett und Einbauschränken, eines mit zwei Einzelbetten und Kleiderschrank sowie ein gemütliches, durch eine Alkoventür unterteiltes Kinderschlafzimmer mit zwei Einzelbetten und Einbauschrank. Alle Betten und Nachtschränke sind aus massiver, gelaugter Kiefer.

 
Auf das Bild klicken, um das Original zu sehen. Auf das Bild klicken, um das Original zu sehen.
 

Die Küche bietet neben einer modernen Einbauküche mit allen elektrischen "Helfern" einen antiken Bauerntisch zum Essen, Spielen und Klönen. Das Haus hat zwei Bäder: Ein Duschbad, in dem sich die Waschmaschine und der Trockner befinden, sowie ein Vollbad; beide Bäder haben Fu�bodenheizung. Vom Duschbad mit Schwallbrause und Ruhebank gelangt man direkt in die Sauna.

Auf das Bild klicken, um das Original zu sehen.
 

Von der Küche geht es in den gro�en Bauerngarten, in dem auf einer Terrasse Strandkorb, bequeme Gartenmöbel und Gartenliegen bereitstehen. Der Garten liegt nach Südwesten und ist durch eine dicke Holunderhecke blick- und windgeschützt. Für die Kinder gibt es eine große Sandkiste, ein robustes Schaukelgerüst und ein Spielhaus. Vor dem Haus liegt ein weiter Garten mit Spielrasen; direkt neben dem Hauseingang steht ein Pkw-Stellplatz zur Verfügung.

 
Auf das Bild klicken, um das Original zu sehen. Auf das Bild klicken, um das Original zu sehen.
 
 
 
� 2002 by Annegret Wolf • annegret@wolf-hamburg.de